Freitag, November 15, 2019

Bootsvergaser Reparatur 800

Viel know-how habe ich seit meiner Jugend über Vergasern von Benzinmotoren. Damals gab es nur Bing und Dellorto, später kamen dann die Japaner mit Mikuni und Keihin dazu, die ihrer Zeit voraus waren. Heute habe ich zu tun mit Solex, Holley, Rochester, Jikow, Zenith und auch mal Edelbrock.

Gerade Vergaser in der Bootstechnik unterliegen wegen der Feuchtigkeit auf dem Wasser erhöhtem Verschleiss, mit nur säubern und trockenlegen ist es meist nicht getan. Hier gibt es viele Überarbeitungs Kit mit neuen Dichtungen, Membranen, Düsen und Beschleunigungspumpen. Leerlauf und Mischung sollte dann natürlich am warmen Motor erfolgen und auch die Kaltstartvorrichtungen überprüft und eingestellt werden.

Bootsvergaser unterliegen mehr Verschleiss als ein Autovergaser, das liegt vor allem an dem Einsatzt auf dem Wasser. Feuchtigkeit setzt sich im Tank ab (kondensiert) und gelangt so in die Schwimmerkammer des Bootsvergasers. Deswegen ist der Einsatz eines Wasserabscheiders vor dem Bootsvergaser auch sinnvoll, genau wie beim Diesel (da wegen Einspritzpumpenthematik sogar noch wichtiger). Wenn ein Vergaser vor dem Winterlager nicht ordentlich entleert wird, kommt es bei Frostbildung bei Aussenlagerung auch vermehrt zu Frostproblemen, da habe ich schon oft erlebt. Aber das Hauotproblem ist die Ausflockung von Benzin in Verbindung mit Wasser im Winter. Hier verstopfen dann Hauptdüsen und Leerlaufdüsen und die Membranen der Beschleunigungpumpen werden rissig. Dann nimmt der Bootsmotor nur schlecht Gas an an beim Beschleunigen.

Ich zerlege Vergaser komplett und reinige miit professionellem Ultraschallbad, dann bei Bedarf neue Düsen, Membranen und Dichtungen. Am besten dann vor Ort einstellen am Motor und an Kaltstart und Warmlauf anpassen, wenn das nicht geht saniere ich auch Vergaser für Boote hier und setze die notwendigen Grundeinstellungen, der Kunde montiert dann vor Ort selber und bekommt telefonische Beratung.